Skip to main content

Windelfrei? Windelfrei!

Vielen Eltern, die zum ersten Mal über das Wort „Windelfrei“ stolpern, hadern damit. Sie können sich nur schwer vorstellen, was es heißt, sein Baby zwar in Windeln zu stecken, aber dennoch in Kontakt mit ihm über sein Ausscheidungsbedürfnis zu bleiben.

 

windelfrei

Windelfrei oder auch Abhalten ist für viele Eltern Neuland – Bildnachweis: © iStock.com/Artfoliophoto

 

Eigentlich ist dieser sich in Deutschland durchgesetzte Begriff „Windelfrei“ ungünstig formuliert. Es bedeutet nur in den seltensten Fällen, dass das Baby ganz ohne Windeln ist. In der Regel nutzen Mütter Stoffwindeln, Splitpants (Schlitzhosen) oder auch Wegwerfwindeln. Abhalten erscheint der treffendere Ausdruck für das zu sein, was bedürfnisorientierte Eltern mit ihrem Baby umsetzen.

Zeigt ihr Säugling an, dass er ausscheiden möchte, wird er in eine günstige Abhalteposition genommen und ihm die Möglichkeit gegeben zu pullern oder zu kackern. Babys sind von Natur aus ALLE in der Lage, dieses Bedürfnis anzuzeigen. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, die Zeichen zu erkennen und zu reagieren. Das ist „Windelfrei“ grob für Außenstehende erklärt.

Doch eigentlich steckt noch viel mehr dahinter.

 

Windelfrei ist eine Haltung, die den Kleinsten geschenkt wird

Windelfrei ist keine Methode, um Babys frühestmöglich trocken zu bekommen. Es ist die Haltung, die bereits den Kleinsten geschenkt wird. Eine Haltung, die von Respekt und Achtsamkeit geprägt ist. Eine Haltung, die aus Liebe seinen Weg sich ebnet. Eine Haltung, die bedingungslos ist! Egal, ob kindliche Zeichen unerkannt bleiben oder zu spät erkannt werden, eine nasse Stoffwindel oder feuchte Hose kann auch bei Windelfrei normal sein- bildet aber meist nicht immer und nicht langanhaltend die Regel, weil die feinen „Antennen „ zwischen Eltern und Baby mit der Zeit so aufeinander abgestimmt werden, dass beide Kommunikationsbeteiligten sich auch unbewusst wortlos (intuitiv) verständigen.

In meinem aktuell erschienenem Praxisbuch zum Thema Windelfrei fasse ich zusammen, dass Windelfrei immer im Herzen beginnt und nur von dort aus starten kann!

Das Schöne an Windelfrei ist die individuelle und flexible Umsetzung. Ein Patentrezept existiert nicht. Jede Familie kann Windelfrei so umsetzen und auslegen wie es zu den Lebensvorstellungen passt. Auch hat die Familie prinzipiell jeden Tag auf Neue die Möglichkeit zu entscheiden, wie Windelfrei am heutigen Tag mit den Bedürfnissen aller Familienmitglieder vereinbart werden kann. Das Abhalten des Babys unterliegt zudem permanenten Veränderungen, die der kindlichen Entwicklung geschuldet sind. Daher ist Windelfrei eine Möglichkeit, sich immer wieder neu mit dem Säugling abzustimmen und in Verbindung zu kommen.

Zusammengefasst ist Windelfrei das beständige Wachsen, Erwachen und Wiederentdecken von „alten“ Fähigkeiten. Sowohl Eltern als auch das Baby können davon profitieren- sei es die Aufrechterhaltung des Körperbewusstsein, das achtsame Aufeinander eingehen oder die Unterstützung der Mutter Natur.

 

Karolin Wagner

Karolin Wagner

Über unsere Gastautorin:

Karolin Wagner ist freiberufliche Logopädin und Referentin (für die kindliche Kommunikation). Ihr Praxisbuch „Windelfrei Familien im Porträt. Erfahrungen, Tipps und Tricks“. zeigt wie Windelfrei in verschiedenen Familien umgesetzt werden kann. Sie gibt regionale Windelfrei-Kurse. Vertraue Dir und Deinem Kind! Bedingungslos! – das ist ihr Leitmotto. Karolin ist zudem zweifache Mama und lebt sehr Natur nah. Mehr über Karolin Wagner erfährt man auf Ihrer Homepage Bunter Lebensbaum.


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Kruemelina 2. November 2017 um 21:38

Ein toller Artikel, der genau beschreibt, warum Windelfrei klappt 🙂 Wir sind kurz nach der Geburt von Krümel auch zu Windelfrei gekommen, mittlerweile ist das schon ein halbes Jahr her, hier unser Zwischenfazit, wie gut Windelfrei in der Praxis klappt:

https://kruemel.blog/2017/10/31/windelfrei-unser-zwischenfazit-nach-6-monaten/

Herzensgrüße vom Krümel Blog,

Kruemelina

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *