Skip to main content

Dreirad für Kinder – Vergleich & kaufen – der große Ratgeber

dreirad

© iStock.com/FamVeld

Kinderfahrzeuge, wie Laufräder und Dreiräder sind bei Kindern sehr beliebt und sorgen dafür, dass sie sich ausreichend bewegen. Das Kinderdreirad ist das perfekte erste Fahrzeug mit Pedalen. Wir zeigen dir in diesem Kauf-Ratgeber, worauf du beim Kauf eines Dreirads achten solltest und welche Besonderheiten es bei Dreirädern gibt. So findest du das perfekte Laufrad für dein Kind – egal, ob Mädchen oder Junge.

 

Worauf beim Kauf eines Dreirads achten?

Wenn du ein Dreirad für deinen Nachwuchs kaufen möchtest, stehst du natürlich vor der Frage, worauf du genau achten solltest, damit du keinen Fehlkauf tätigst. Wir haben dir in diesem Ratgeber alle relevanten Informationen zusammen gefasst. Du kannst auch das Inhaltsverzeichnis oben verwenden, um sofort zum passenden Bereich der Seite zu springen.

 

Dreirad Empfehlungen – die beliebtesten Produkte

Wir zeigen dir hier die Modelle, die am häufigsten gekauft werden:

123456789101112
Tricycle Flexy, Beige Kinderkaft Swift 6in1, Blau Hauck T92002 Typhoon, schwarz/rot Smoby Baby Balade, Blau Ezyroller, rot Kettler Dreirad Startrike, rot & gelb Kettler Funtrike Waldi - weiß & lila Kettler Funtrike Emma, grün & rot Dreirad Free Angel®, Pink Smoby - Be Move, rosa Smoby - Be Move, blau SOLINI Dreirad
ModellTricycle Flexy, BeigeKinderkaft Swift 6in1, BlauHauck T92002 Typhoon, schwarz/rotSmoby Baby Balade, BlauEzyroller, rotKettler Dreirad Startrike, rot & gelbKettler Funtrike Waldi – weiß & lilaKettler Funtrike Emma, grün & rotDreirad Free Angel®, PinkSmoby – Be Move, rosaSmoby – Be Move, blauSOLINI Dreirad
Preis

116,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

99,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

95,65 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

79,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

75,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

69,48 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

55,88 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

54,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

44,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

36,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

34,62 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

32,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

 

Materialien

In der Regel sind Dreiräder vor allem aus Metall gebaut. Sie sind somit robust und langlebig und es schadet ihnen auch nicht, wenn sie mal draußen ungeschützt stehen.Wie man unserer Bestsellerliste entnehmen kann, sind dies auch die beliebtesten Modelle bei Eltern.

Viele Modelle haben auch noch einen Kunststoffanteil oder sind komplett aus Kunststoff gebaut.

Aus Holz gibt es eigentlich keine klassischen Dreiräder. Du wirst in dem Bereich vor allem Laufräder aus Holz finden, die 3 Räder haben.

 

Die unterschiedlichen Ausführungen von Dreirädern

Wenn du dich nach Dreirädern umschaust, wirst du feststellen, dass es verschiedene Ausführungen auf dem Markt gibt. Um dir die Entscheidung etwas leichter zu machen, haben wir dir die möglichen Besonderheiten übersichtlich zusammen gestellt:

  • Dreirad zum Schieben: Gerade sehr kleine Kinder können noch nicht selbstständig treten. Hier ist eine Stange oder eine andere Möglichkeit zum Schieben des Laufrads sehr hilfreich, da du dich beim Schieben nicht bücken musst. Das schont deinen Rücken.
  • Dreirad mit Dach: Wenn das Dreirad selber über ein Dach verfügt, dann schützt es dein Kind vor aggressiver Sonneneinstrahlung und vor kleinen Schauern.
  • Dreiräder ohne Pedale: Klassischerweise werden Dreiräder mit Pedalen angetrieben. Da sehr kleine Kinder die Pedale noch nicht nutzen können gibt es hier auch Modelle, die gar keine Pedale haben oder zusätzlich die Möglichkeit bieten, dass kleine Kinder ihre Füße abstellen können.
    Außerdem gibt es Modelle für größere Kinder (ab etwa 4 Jahren), wie z.B. der Ezyroller. Die Besonderheit am EzyRoller ist das mit den Beinen schwenkbare Vorderrad, welches durch die Schlängelbewegung zum Antreiben des Kinderfahrzeugs genutzt wird. Dieses Gefährt hat somit auch keinen klassischen Lenker
  • Dreirad 3 in 1: Die Hersteller von Dreirädern bewerben ihre Dreiräder, die über verschiedene Funktionen verfügen häufig mit “3 in 1“. Oft findet man auch “4 in 1“, “5 in 1” oder “6 in 1“. Was das konkret bedeutet ist aber nicht fest definiert. Daher ist es ratsam hier die Produktbeschreibung genau zu lesen. Häufig wird hierbei nur das Zubehör das dabei ist gezählt.
  • Dreirad mit Seitenwagen: Eine Besonderheit sind Dreiräder mit Seitenwagen. Hier kann beispielsweise das kleine Geschwisterchen im Beiwagen mitgenommen werden, während das große Kind strampelt. Der Markt ist hier aber sehr übersichtlich und die verfügbaren Modelle sehr teuer. Beispielsweise bietet WePlay und beleduc solche Modelle an.

 

Das richtige Dreirad für das richtige Alter des Kindes

Die meisten Dreiräder sind so gebaut, dass sie mit deinem Kind mitwachsen können. Damit du dich besser orientieren kannst, haben wir dir in folgende Tabelle praktisch gegenüber gestellt, welche Eigenschaften bei welchem Alter wichtig sind.

Wichtig zu wissen ist, dass dies nur Richtwerte sind. Jedes Kind entwickelt sich anders. Wenn du dir unsicher bist, was die motorischen Fähigkeiten deines Kindes betrifft, dann solltest du zu einem Dreirad mit einer demontierbaren Lenkstange greifen.

Alterwichtige Eigenschaften
Ab 12 Monate
(Kind kann noch nicht selber treten)

  • Sitzgurt & Schalensitze

  • Schubstange & Freilaufautomatik

  • Lenkrad- und Vorderradsperre

  • Abstellfläche für Füße sinnvoll

Ab 18 Monate
(Kraft ist noch nicht ausreichend für eigenes Treten und Lenken)

  • Sitzgurt

  • Schalensitze

  • Schubstange

Ab 2 Jahre
(Kind ist motorisch in der Lage Treten und Lenken zu koordinieren und die Kraft reicht aus)
  • Sitzgurt, Schubstange und Funktionen wie Leerlauf & Lenkradsperre sind nicht mehr notwendig

 

Vorteile eines Dreirads

Bewegung ist für Kinder sehr wichtig und Kinderfahrzeuge machen Spaß und helfen bei der Entwicklung der Konzentration, des Gleichgewichtssinn und der Koordination. Auch Kraft und Reaktionsgeschwindigkeit sowie Motorik werden beim Dreirad fahren trainiert.

 

Sicherheitsaspekte

Die Sicherheit deines Kindes ist das wichtigste. Daher achte beim Kauf des Dreirads bitte auf einige Merkmale:

  • Das Dreirad sollte mit einem oder GS- (Geprüfte Sicherheit) oder TÜV-Siegel ausgezeichnet sein.
  • Ein Schalensitz sorgt für einen sicheren Halt – auch wenn es mal was stürmischer um die Kurve geht.
  • Mit Gummi überzogene Griffe am Lenkrad und rutschfeste Pedale verhindern ungewolltes Abrutschen.
  • Eine Bremse, die auf beide Hinterreifen wirkt.
  • Eine Freilaufautomatik verhindert, dass sich die Pedale weiter drehen, wenn das Kind mit dem Treten aufhört.
  • Durch breite Reifen wird die Standsicherheit verbessert.

 

Komfort

Neben den oben genannten Eigenschaften, die den Gebrauch des Dreirads sicherer gestalten, gibt es auch weitere Eigenschaften, die Komfort bieten:

 

  • Wenn Lenker und Vorderrad feststellbar sind, kann das Kind, wenn es geschoben wird, nicht gegenlenken. 
  • Luftbereifte Räder bieten den Vorteil, dass sie wesentlich geräuscharmer unterwegs sein können als mit Hartgummireifen. Außerdem sind sie bei unebenem Boden leichtgängiger.
  • Schalensitze bieten nicht nur einen sicheren sondern sind auch ergonimischen Sitz. Manche Sitze sind sogar mit einer Rückenlehne ausgestattet, die sich vor allem für sehr kleine Kinder anbietet.
  • Sind Sitz, Lenker und Rahmen verstellbar, kann das Dreirad mit deinem Kind wachsen und somit viele Jahre im Gebrauch bleiben.
  • Wenn das Kind noch nicht selber treten kann, gibt es Dreiräder bei denen die Füße auch abgestellt werden können.

 

Zubehör

Bei Dreirädern gibt es verschiedenes Zubehör. Zum einen gibt es Hersteller, die ihre Dreiräder von Werk aus mit entsprechendem Zubehör ausstatten. Es gibt aber auch einige Zubehörteile, die man auch noch nachträglich an das Dreirad anbauen kann. Somit kann man das Interesse des Kindes lange aufrecht erhalten.

  • Schubstange / Schiebestange: Eine Stange mit der du das Dreirad schieben kannst ist gerade für sehr kleine Kinder, die noch nicht selber treten können sehr wichtig. Aber auch bei älteren Kindern kannst du damit das Kind unterstützten, wenn es mal einen Berg hinauf geht oder dem Kind die Puste ausgehen sollte. Die Schubstange ist oft Bestandteil des Dreirads oder kann herstellerspezifisch nachgekauft werden.
  • Sicherheitsgurt: Mit dem Sicherheitsgurt kannst du dein Kind anschnallen. Das ist gerade für sehr kleine Kinder sehr wichtig. Viele Hersteller von Dreirädern liefern dieses Zubehörteil bereits mit aus. Ein Nachkauf ist hier aber auch einfach möglich.
  • Dach: Ein Dach über dem Dreirad schützt dein Kind vor Sonneneinstrahlung aber auch, wenn es mal leicht zu regnen beginnt.
  • Hupe / Klingel: Eine Hupe oder eine Klingel ist zwar kein richtig nützliches Zubehör bei einem Dreirad. Es kann aber dem Kind durchaus viel Freude bereiten.
  • Sirene mit Licht: Ähnlich sieht es mit einer Sirene aus. Gerade Jungs wird eine Polizei- oder Feuerwehrsirene mit Licht sehr viel Freude bereiten.
  • Kippwanne oder Ladefläche: Sehr häufig anzutreffen sind Ladeflächen oder Kippwannen in denen man Spielzeug oder auch Sand transportieren kann.
  • Lenkerkorb: Ebenfalls zum Transport von Gegenständen kann ein Korb am Lenker verwendet werden.
  • Sicherheitswimpel: Damit dein Kind schon von weitem gesehen werden kann, lohnt sich die Investition in eine Sicherheitswimpel.
  • Helm: Nicht vergessen solltest du natürlich auch, dass dein Kind beim Dreirad fahren einen Helm tragen sollte. Gerade, wenn es alleine treten kann, werden die Fahrten irgendwann sehr schnell und rasant.

 

Die beliebtesten und besten Hersteller von Dreirädern

Die beliebtesten Hersteller von Dreirädern sind Puky, Kettler, Smoby, Hudora und Intertoys. Schau dir auch die Dreirad Bestseller an. Wer der beste Hersteller ist, kann man pauschal jedoch nicht sagen. Wir haben dir anhand von Kundenbewertungen die bestbewerteten Dreiräder zusammen gefasst:

123456
Puky Ceety Dreir. Brons Puky CAT S6 Ceety City Premium, rot Puky CAT 1 S, weiß/mint Smoby Baby Balade, Pink Kettler Funtrike Waldi, blau Smoby Be Move
ModellPuky Ceety Dreir. BronsPuky CAT S6 Ceety City Premium, rotPuky CAT 1 S, weiß/mintSmoby Baby Balade, PinkKettler Funtrike Waldi, blauSmoby Be Move
Preis

237,48 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

199,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

86,41 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

76,76 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

54,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08

39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2017 17:08
Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen Ansehen

 

Häufige Fragen rund um Dreiräder

 

Dies lässt sich nicht pauschal beantworten. Grundsätzlich hängt das von der Entwicklung des Kindes ab. Wenn das Kind alleine sitzen kann, kann es auch schon auf einem Dreirad geschoben werden. Worauf du bzgl. des Alters beim Kauf des Dreirads achten solltest haben wir dir im Abschnitt “Das richtige Dreirad für das richtige Alter des Kindes” aufgelistet.
Dreirad oder Laufrad? Was ist besser? Beide Spielfahrzeuge haben ihre Daseinsberechtigung. Sie stellen beide einen sinnvollen Zwischenschritt zum Erlernen des Fahrradfahrens dar. Am besten ist es, wenn dem Kind beide Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Manche Kinder haben auch gar keine Lust auf eines der beiden – da hilft nur ausprobieren.
Kinder können beim Dreirad erst mit etwa 2 Jahren tatsächlich selber treten und lenken. Bei einem Laufrad können sie bereits früher starten. Der Vorteil bei einem Dreirad ist natürlich für die eltern, dass sie es auch Kinderwagen missbrauchen können, da Sie ja schieben können und das Kind hier vielleicht etwas mehr Spaß hat als in einem normalen Kinderwagen oder Buggy.
Jedes Kind ist anders entwickelt. Nur kein Stress. Dein Kind wird das Dreiradfahren irgendwann ganz alleine können. Nutze am Anfang ein Dreirad mit einer Stange, dann kannst du es beim Fahren durch Schieben unterstützen.
Reifen aus Gummi sind häufig mit Luft gefüllt und machen somit weniger Krach als Kunstoffreifen. Außerdem sind sie leichtgängiger. Besonders, wenn man im Gelände und außerhalb von Asphalt und Plastersteinen unterwegs ist. Dafür sind sie in der Anschaffung etwas teurer und man muss den Luftdruck regelmäßig kontrollieren und Luft nachfüllen.
Das ist stark abhängig vom Alter. Deswegen haben wir dir das im Abschnitt “Das richtige Dreirad für das richtige Alter des Kindes” aufgelistet.
Du kannst ein Dreirad sowohl im Internet als auch im Fachhandel vor Ort kaufen. Im Fachhandel vor Ort hast du den Vorteil, dass du fachmännische Beratung erhälst. Im Internet kannst du häufig günstiger einkaufen. Wir versuchen dir alle wichtigen Aspekte hier rüber zu bringen, sodass dem Kauf im Onlinehandel nichts entgegensteht. Wir haben alle Produkte, die wir empfehlen direkt mit einem der größten Onlineshops amazon verklinkt. So kannst du dein Dreirad gefahrlos online einkaufen.
Lies dir diesen Artikel einfach nochmal genau durch. Hier sind alle wichtigen Aspekte aufgeführt. Achte vor allem auf das Thema Sicherheit aber auch auf den Komfort.
Ja, es gibt auch ein Dreirad für Zwillinge. Schau dir mal dieses Modell von Beatylife66 an.
Ja, auch Babys können schon mit einem Dreirad fahren. Es handelt sich hierbei dann zwar eher um einen Kinderwagen – aber er sieht schon mal aus wie ein Dreirad. Später kann das Kleinkind dann auch schon selber mittreten.

 

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 28.07.2017