Bis zu welchem Alter darf ich mit dem Fahrrad auf dem Fußweg fahren?

Das Verkehrsrecht für Radfahrer ist äußerst komplex. Sämtliche Rechte und Pflichten sind darin zu finden. Insgesamt gibt es nahezu 20 Regeln, die Dir als Fahrradfahrer unbedingt bekannt sein müssen. Einige dieser Regelungen beantworten die Frage, auf welchen Wegen Du als Radfahrer überhaupt unterwegs sein darfst.

Achtung! Nicht für jeden Radfahrer gelten dieselben Richtlinien. Manchmal kommt es auf das Alter der Fahrradfahrer an. Dieses ist vor allem zu beachten, wenn Du auf dem Fußweg fahren willst.

Für wen ist die Gehwegnutzung verpflichtend?

Kinder brauchen Sicherheit im Straßenverkehr. Das trifft vorwiegend auf kleine Kinder zu. Sie sind meist noch nicht mit den Verkehrsregeln vertraut. Das macht sie zu einem potenziellen Risiko für sich selbst und für andere Verkehrsteilnehmer.

Aufgrund dieser Tatsache hat sich der Gesetzgeber auf folgende Bestimmung geeinigt: Kinder müssen bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres auf dem Gehweg fahren. Die einzige Ausnahme bietet sich, wenn ein von der Straße abgegrenzter Radweg vorhanden ist. Dieser steht auch Kindern unter 8 Jahren zur Nutzung bereit.

Hinweis: Diese Regeln gelten für Eltern

Bist Du mit Deinem Kind mit dem Rad unterwegs, darfst auch Du den Gehweg benutzen. So kannst Du immer sofort eingreifen, wenn es zu herausfordernden Situationen im Straßenverkehr kommt. Eine Regel bleibt auch für Dich bestehen: Sobald der Gehweg zu Ende ist und ihr eine Straße passiert, müsst ihr beide vorab vom Rad absteigen.

 Fahrrad auf dem Fußweg
Fahrrad auf dem Fußweg

Wer darf auf Gehwegen fahren?

Hat ein Kind das 10. Lebensjahr vollendet, ist es als Radfahrer zur Nutzung der Straße oder ausgewiesener Radwege verpflichtet. Vorab kommt es auf eine adäquate Einweisung der Kinder in die Straßenverkehrsregeln an.

Die theoretischen und praktischen Kenntnisse erhält das Kind in der Regel im Rahmen des Unterrichts während der Grundschulzeit. Auf Übungsplätzen trainiert es das neu erworbene Wissen. Seine Kenntnisse und Fähigkeiten stellt es in einer abschließenden Prüfung unter Beweis.

Was Dein Kind nach dem Fahrunterricht für Radfahrer kann:

  • Verkehrszeichen erkennen und interpretieren
  • Regeln beachten und einhalten
  • Gefahrensituationen richtig deuten
  • Ein verkehrssicheres Fahrrad erkennen

Bußgelder beim Befahren von Gehwegen

Entscheidest Du Dich für das Fahren auf dem Gehweg, stellst Du eine Gefährdung für Fußgänger dar. Wirst Du dabei erwischt, ist ein Bußgeld fällig. Die Höhe der Summe richtet sich nach der jeweiligen Situation. Das bloße Befahren des Gehweges geht mit einem Bußgeld von 55 Euro einher.

Mit diesen Zusatzkosten ist zu rechnen

  • Bei Behinderung anderer Personen: 70 Euro
  • Bei Gefährdung: 80 Euro
  • Bei Unfällen: 100 Euro

Ist Dein Gehweg mit den Zeichen 239/241/242.1 versehen, kommen Kosten in Höhe von 25 Euro auf Dich zu. Die Mehrkosten orientieren sich an zusätzlichen Gegebenheiten wie einer Behinderung, Gefährdung oder einer Unfallfolge aufgrund Deiner rechtswidrigen Benutzung des Gehweges.

Schreibe einen Kommentar