Grillen mit Kindern: Worauf muss ich achten?

Kinder lieben das Grillen und gegrillte Würstchen und Fleisch mindestens genauso gerne wie Erwachsene. Spüren Sie doch ganz genau die Faszination, die das Grillen auf Erwachsene ausübt. Und nichts ist für Kinder so schön, als dabei mitmachen zu können, eigenes Essen selber zuzubereiten. Besonders das Grillen fasziniert alle Kinder. Kein Wunder: Offenes Feuer, die ganze Familie beisammen und auch noch leckeres Essen – was könnte es Schöneres geben?

Der Gesundheit Ihrer Kinder zuliebe und zur Schonung der eigenen Nerven, sollten Sie dabei jedoch einige Hinweise beachten. Unser Ratgeber klärt auf.

So führen Sie Kinder an das Grillen heran

Wenn Sie mit Kindern grillen wollen, sollten Sie unbedingt für eine sichere Grillumgebung sorgen. Dazu gehört entweder ein besonders sicherer und standfester Grill oder eine gut hergerichtete Grillstelle, die mit Steinen abgegrenzt ist. Kinder möchten immer dem Vorbild Erwachsener nacheifern und am Grill mitarbeiten und das Essen verteilen. Daher ist es von großer Bedeutung für die Kinder, wenn sie selbst mit Hand anlegen dürfen, beispielsweise beim Anzünden der Grillkohle und beim Wenden des Grillgutes.

Kindern alles zu verbieten oder sie aus Angst, es könne etwas passieren, vom Grill fernzuhalten, macht wenig Sinn. Vielmehr müssen Sie lernen, wie man mit den Grillgeräten umgeht und welche Sicherheitsmaßnahmen dabei zu beachten sind. Nur wenn sie auch lernen richtig mit dem Feuer umzugehen, vermeidet man, dass leichtfertige oder gar tödlich ausgehende Fehler passieren.

Kindersicheres Grillen

Es kann auch für Kinder sehr gefährlich werden, wenn sie alleine zum Grill gehen. Ein kleiner Stolperer und eine falsche Bewegung, bei der sich das Kind am glühend heißen Grill abstützen möchte, und schon ist die komplette Handinnenfläche verbrannt. Achten Sie deshalb dringend darauf, dass das Kind einen Grillhandschuh trägt, wenn es sich dem Grill nähert. Auch zum Gesicht und Körper sollte immer genug Abstand eingehalten werden, z. B. indem etwa eine kleine Kiste zum Daraufsteigen vor dem Grill hingestellt wird.

Kindern schmeckt das Essen sehr viel besser, wenn sie es selbst mit vorbereiten dürfen. Werden sie bei der Vorbereitung des Grillgutes, der Salate und des Nachtisches mit eingebunden, können Sie ihnen dabei den Respekt vor Lebensmitteln näherbringen und ihnen erläutern, warum man auf gute Qualität achten sollte. Nur so erreichen Sie, dass die Lust am Grillen erhalten bleibt und Ihre Kinder dies genießen lernen. Leckere Kindergrill-Rezepte findet ihr auch auf gasgrill-magazin.de

Kindersicheres Grillequipment

Grills und Zubehör für ein sicheres Grillen mit Kindern. Das bedeutet in erster Linie, dass die Grills optimale Sicherheit bieten:

Die Konstruktion muss eine hervorragende Standsicherheit bieten, so dass auch unebener Untergrund durch Gestelleinstellungen ausgeglichen werden kann; der Grill kippsicher ist und nicht bei jeder Windboe oder kleinem Stoß ins Wanken gerät; der Feuerkorb oder die Feuerschale beim Umkippen keine glühenden Kohlen verliert; der Grill von außen berührt werden kann, ohne dass Verbrennungen befürchtet werden müssen (entweder durch feste Abstandshalter ein direktes Berühren der Grillschale verhindert wird, oder eine zusätzliche äußere Ummantelung vorhanden ist, die absolut nicht heiß wird).

Sie können die Sicherheit für Ihre Kinder durch kinderfreundliches Zubehör noch weiter optimieren:

  • Grillschürzen für Kinder aus schwer entflammbarem Material (normale Kinderkleidung kann Kunststoffe enthalten die sich wie Zunder entzünden oder verbrannte Hautflächen verkleben können).
  • Mit kindgerechten Grillhandschuhen vermeiden Sie, dass Ihr Kind sich die Handflächen oder Finger verbrennen kann.
  • Extra lange Grillspieße oder Teleskopspieße – für Würstchen oder Marshmellows – verhindern ein zu nahes Herangehen an den Feuerkorb des Grills.
  • Easy Startbriketts oder Grill Startpads lassen sich leicht entzünden, ohne dabei gefährlich zu werden. Am besten mit extra langen Streichhölzern oder Grillfeuerzeugen mit Kindersicherung.

Wir haben für Sie recherchiert und stellen Ihnen Grills und Zubehör vor, die nach unserer Ansicht größtmögliche Sicherheit für Ihre Kinder beim Grillen bieten:

HABA Feuerstelle und Grill

Die HABA-Feuerstelle mit dem Außenring für die optimale Kindersicherheit. Der Außenring, der auch zum Auflegen von Grillspießen dient, erhitzt sich nicht und hält Kinder in sicherem Abstand zum Feuer.

Der neue kindersichere Tischgrill Joya von Barbecook

Der TÜV-geprüfte Joya eignet sich auch bestens, um mit Kindern zu grillen. Denn die isolierte Außenwanne schützt vor Hitzebildung oder der Gefahr sich zu verbrennen. Damit garantiert Barbecook ein sicheres, umweltfreundliches Grillerlebnis und authentisches Holzkohle-Aroma.

GRILL & CHILL – Der moderne Tisch-Grill mit dem klassischen Holzkohlegeschmack

Mit dem GRILL & CHILL Holzkohlegrill steht Ihnen nunmehr ein kindersicherer Tischgrill zur Verfügung, der Dank seines hohen Sicherheitsstandards der ideale Begleiter für Ihr Grill-Event mit Ihren Kiddies ist.

Petromax Atago Grill und Feuerschale

„Ein Gerät, unendliche Möglichkeiten“ – du brauchst dich allerdings nicht wundern, wenn in Zukunft alle Grillpartys zu dir verlegt werden, oder warum immer du den Grill zum Campen mitbringen sollst. Und er ist auch noch besonders kindersicher, da sich der äußere Ring bei Benutzung kaum erhitzt.

Gegen Grillunfälle ausreichend versichert sein

Grillzeit ist auch Unfallzeit: Jahr für Jahr passieren rund 4.000 Grillunfälle, aus denen ca. 400 schwerverletzte Kinder hervorgehen! Sollte es zu einem Grillunfall kommen, ist ausreichender Versicherungsschutz wichtig, damit Sie und Ihr Kind finanziell abgesichert sind. Doch welche Versicherungen springen ein, wenn etwas passiert ist?

Die häufigsten Grill-Unfall- und Schadenursachen sind:

  • Stichflammenbildung beim An- oder Nachzünden durch explosionsartige Entzündung von gefährlichen brennbaren Flüssigkeiten, wie z. B. Benzin, Spiritus oder Petroleum. Hohe Stichflammen können schwere Brandverletzungen bis hin zu physischen und psychischen Schäden verursachen.
  • Unüberlegte und gedankenlose Aufstellung des Grills, z. B. ohne Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien.
  • Funkenflug durch Wind oder künstliche Luftzufuhr, z. B. durch einen Föhn

Man kann mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen das Risiko minimieren. Sollte es trotzdem zu einem Grillunfall kommen, ist ausreichender Versicherungsschutz wichtig, um sich finanziell abzusichern.

Welche Versicherungen springen ein, wenn es zu einem Grillunfall gekommen ist?

  1. Die Hausratversicherung für Schäden eigener Sachwerte

Entsteht ein Schaden an Haushaltsgegenständen wie Gartenmöbeln, Unterhaltungselektronik oder Heimtextilien z. B. durch einen umgekipptes Grillgerät oder durch ein außer Kontrolle geratenes Grillfeuer, zahlt in der Regel die eigene Hausratversicherung. Sie entschädigt sogar dann im Rahmen der Außenversicherungsklausel, wenn außerhalb des eigenen Grundstücks gegrillt wird – etwa an einem Badesee.

  1. Die private Haftpflichtversicherung bei Personen- und Sachschäden

Verletzt man das Eigentum oder sogar die Gesundheit von Gästen durch Unvorsichtigkeit am Grill, springt die private Haftpflichtversicherung ein. Sie deckt alle Schadenersatzansprüche im privaten Umfeld ab. Wenn man anderen Menschen Gesundheitsschäden zufügt, können die Schadenersatzforderungen schnell richtig ins Geld gehen. Bei bleibenden Behinderungen hat das Opfer in der Regel sogar Anspruch auf eine lebenslange Rente. Für Familien gibt es die Familienhaftpflichtversicherung, mit der sind Ehepartner und Kinder bis zum Ende ihrer Ausbildung mitversichert.

  1. Die private Unfallversicherung und Krankenzusatzversicherung für das eigene Verletzungsrisiko

Grillen gehört zum Freizeitspaß – darum greift bei einem Unfall nicht die gesetzliche Unfallversicherung. Neben der Krankenversicherung hilft hier eine private Unfallversicherung. Mit der haben Sie nach einem Grillunfall Anspruch auf Leistungen – bis hin zu kosmetischen Operationen. Bei Brandverletzungen mit bleibenden Folgen zahlt die Unfallversicherung eine einmalige Summe oder auch, nach Vereinbarung, monatliche Rentenzahlungen.

Die besten Tipps zum sicheren Grillen mit Kindern auf einen Blick:

  • Hochwertige Grillgeräte ohne Kanten kippsicher im Windschatten aufstellen, weit genug entfernt von anderen brennbaren Materialien
  • Nur Holzkohle verwenden
  • Mit speziellen Grillanzündern das Feuer entfachen, auf keinen Fall Spiritus verwenden
  • Streichhölzer und Feuerzeuge für Kinder unerreichbar aufbewahren
  • Das Feuer und die Glut nach dem Grillen sofort löschen
  • Einen Kübel Wasser und eine Wolldecke (keine Kunstfaser) als Löschhilfe bereit stellen
  • Brennendes Fett nicht mit Wasser löschen
  • Grillschalen aus emailliertem Metall oder Aluminium verwenden, um abtropfendes Fett auf aufzufangen, bevor es sich entzünden kann

Schreibe einen Kommentar